Trainings

From Stakeholder Management to Real Involvement: New Partnership between astoneco and the Center for Responsible Management, Vienna
webmaster-2
10 November 2015
Trainings

 

Wien, 10. November 2015. Unternehmen stehen heute zunehmend kritischeren Stakeholdern gegenüber: Viele Projekte scheitern, weil die Dynamik des relevanten Umfelds unterschätzt bzw. ignoriert wurde. Nach wie vor werden viele strategische Unternehmens-Entscheidungen aus rein internen Analysen heraus getroffen – ohne Berücksichtigung der öffentlichen Akzeptanz und Durchsetzbarkeit. Den betroffenen Stakeholdern bleibt dann nur die Wahl zwischen Unterstützung, Resignation oder Widerstand. Mögliche Folgen: Demotivierte Mitarbeiter, Anrainerproteste, skeptische Kunden, Gegner auf vielen Ebenen und Verlust der Licence to Operate. Ganze Vorhaben können durch unzureichende Einbindung von Stakeholdern scheitern.

Genau dann wird oftmals John Aston gerufen. Sein Zugang: Stakeholder Engagement. Was nach einfachem Dialog klingt, ist viel mehr: Zuhören, Analysieren, Bewerten und gemeinsam mit den Stakeholdern Lösungen erarbeiten. Dieser Zugang hat in den vergangenen Jahren für scheinbar unlösbare Probleme funktioniert – konkret für Unternehmensprojekte und -vorhaben – in Rumänien, im Oman und in vielen anderen Ländern.

Das Center for Responsible Management bringt den ganz eigenständigen Ansatz von Astons Beratungsunternehmen astonEco nun auch nach Österreich. Die neue Kooperation bündelt das Know-how beider Institutionen: Das von John Aston und seinem Team zu Stakeholder und Risk Management, und das des Centers zu Kommunikation, Wertemanagement und Unternehmensethik.

Trainingsprogramme für effizientes Stakeholder Engagement

Erster Schritt ist ein mehrstufiges Trainingsprogramm für Unternehmen. Dabei werden Management und Team in Bezug auf Risiken für Projekten sensibilisiert. Sie erhalten Know-how wie Stakeholder einbezogen werden können, sodass eine 360 Grad Perspektive entstehen kann. Sie bekommen Tools und Strategien in die Hand, um langfristig Positionen zu sichern, Projekte durch- und umzusetzen und letztlich Geld zu sparen, das sonst in aufwändige Verfahren und bürokratische Prozesse gesteckt werden müsste. Das Ziel: mit Stakeholder Engagement Werte zu schaffen, die letztendlich beiden dienen – dem Unternehmen ebenso wie der Gesellschaft.

Detaillierte Informationen zum Trainingsprogramm finden Sie unter http://responsible-management.at/stakeholderengagement/ bzw. unter http://www.astoneco.com/de/was-wir-tun/training.

John Aston ist von 11. – 14. November in Wien und steht für Interviews zur Verfügung. Kontakt: Center for Responsible Management, Gabriele Faber-Wiener, Tel. 0664-100 7941, g.faber-wiener@responsible-management.at

How to engage your stakeholders for successful outcomes: a series of training programmes by astoneco
webmaster-2
09 Juni 2015
Trainings

astoneco launched a series of stakeholder engagement trainings designed to address the most difficult stakeholder and societal challenges presented to businesses today – with a particular focus on natural resource, infrastructure and energy sectors. The 14 trainings are highly practical and designed to support different levels of management, going from strategy to process to implementation.

These trainings are organised as:

  • boot-camps on a first-come-first-served basis, at our training centres in Europe, and
  • tailored trainings for specific clients, at a venue provided by our client or at our training centres.

All trainings include a thorough needs assessment stage and the option of post-training coaching.

 

A recent example of a tailored training programme for OMV, Austria

astoneco, in partnership with IMA International, delivered a tailored Stakeholder Engagement (SE), Community Relations (CR) and Community Development (CD) training programme for OMV worldwide, at the end of 2014.

The 4-day course focused on equipping management and operational teams from OMV country operations – incl. Abu Dhabi, Austria, Kazakhstan, Kirgizstan, New Zealand, Norway, Pakistan, Romania, Tunisia, Turkmenistan, Yemen, UK – with the understanding, tools and processes to be able to design and implement projects in effective partnership with local communities. This was undertaken to minimise local conflict and downtime, improve efficiencies and permitting and to strengthen the company’s social license to operate.

The trainings were organised in Bucharest and Dubai. 65 OMV professionals participated, including representatives of General Management, Health, Environment & Safety, CSR, HR, Communication, Project Development and Operations departments of OMV’s Exploration and Production Divisions.

Trainings abonnieren